News

Netzwerktreffen 5.0

12.06.2020 // Fabi

Liebe Studierende,

Das Berliner Hochschulgesetz (BerlHG) hat Einfluss auf dein Studium, deine Prüfungen, deine hochschulpolitische Aktivität, deine Uni und woran dort geforscht wird. Das soll nun vom Berliner Senat novelliert werden, dann ist es für eine längere Zeit gesetzt.

In der Vergangenheit wurden z.B. Frauenbeauftragten an der Hochschulen institualisiert, Erhebung, Speicherung und Nutzung personenbezogener Daten geregelt, Promotionskollegen eingerichtet,Regeln zur Verlängerung von Dienstverhältnissen genau definiert usw.

Durch die Covid19-Fokussierung und den anstehenden Wahlkampf der Politik im nächsten Jahr droht die Gefahr, dass das Thema fallen gelassen und in die nächste Legislatur verschoben wird. Wir von dem AStA TU, Campus in Transition, dem Nachhaltigkeitsrat und TU for Future möchten nun möglichst viele TU Studierende darauf aufmerksam machen, sodass der Novellierungsprozess am Laufen bleibt und der Senat nicht nur eine kleine Notlösung umsetzt. Aufgrund des BerlHG werden demnächst Hochschulverträge, die praktisch gesehen die ganze Finanzierung der Hochschul- und Forschungsbetrieb bedeuten, abgeschlossen.

Da das neue BerlHG das Studium jeder Student*in für die nächsten Jahre beeinflussen wird, gilt es jetzt: Forderungen stellen, laut sein, informiert sein!

Deshalb kommt am Mittwoch, den 17.06.20 um 16 Uhr zu unserem Online-Netzwerktreffen. Wir informieren uns über das Gesetz, was das für unsere Uni bedeutet und wie der Druck auf die Politik erhöht werden kann. Wir wollen kreativ werden und Ideen für nachhaltige Transformationsprozesse an unserer Uni sammeln. Ihr vermisst in diesem Semester die Uniatmoshäre: Stellt euch schon vorher ein Bier oder eine Mate kalt, denn abschließend werden wir den Abend in einem virtuellen StudiCafé ausklingen lassen.

Wenn du teilnehmen möchtest, fülle diese kurze Umfrage/Anmeldung aus. Dann erhälst du vorher auch den Link zum Online-Meeting:

english version: https://www.umfrageonline.com/s/22033b8

deutsche Version: https://www.umfrageonline.com/s/43583b6

Schreibt uns gerne auch wenn ihr Fragen, Anregungen etc. habt!

Wir freuen uns auf dich!

Herzliche Grüße,

Eure Teams vom AStA, Campus in Transition, Nachhaltigkeitsrat und TU for Future

Dear students,

the law that regulates our universities across Berlin (BerlHG) will be renewed. This gives us the chance to fight for a more diverse, a more democratic, a more sustainable university by bringing in our ideas into the process. The Senate of Berlin is currently so busy with the Covid19 situation and also the new election term starts soon. So politicians are tending towards making just small changes or not even changing at all but leaving that to the next elected parliament. For that is not enough for us students, because if nothing changes: we fight for every student cafés seperatly, we leave it to students initiative to initiate sustainable transformations, we do not get an anti-discrimination office or more choices for a self-responsible curriculum.

We from Campus in Transition, AStA TU, TU for Future and Nachhaltigkeitsrat TU Berlin are inviting all TU Students to an active choice for more information on that topic, finding the blind spots and figuring out, how to voice them. Afterwards we create a room for just enjoying a virtuell StudiCafé we all miss so dearly. So keep your beer or mate cold!

Please join us on Wednesday the 17th of June at 4pm - 6pm for an online meetup

Fill out this questionaire to register - you will recive the link to our online-room

english version: https://www.umfrageonline.com/s/22033b8

deutsche Version: https://www.umfrageonline.com/s/43583b6

Please write us if you have any suggestions or questions

We are looking forward seeing you!

Campus in Transition, AStA TU, TU for Future and Nachhaltigkeitsrat TU Berlin

PS: please note, that it probably will be in german, if participating students are willing, the individual discussion at one point can be done in english though.

Creators Lab: Perspectives from ‘the rest’ of the world

21.11.2019 // Jonathan

Yes. We are burning – but for something!

Maybe they don’t know yet. But they would like to know! Pictures of social and environmental protests worldwide are everywhere. But we need you to help discover the visions of the protesters! Come to the kickoff event of the:

Creators Lab: Perspectives from ‘the rest’ of the world – 11th of December – 2 pm

Let’s kick off a process of writing and creating and start a north-south-conversation that will bring unheard points of view to the discourse on the future of our planet.

Write a message to witek@asta-tu-berlin.de to get further information.

[https://www.facebook.com/events/2491263557755980/]


Hast du dich schonmal gefragt, was die weltweiten Proteste und Kämpfe mit dir zu tun haben? Oder bist du selbst sogar aus einem der Länder, deren Bewohner gerade auf die Straße gehen?

Chile, Ecuador, Honkong, Haiti, Iran, Libanon, …überall brennt es!

Kein Wunder - die Menschheit ist dabei, den Planeten gegen die Wand zu fahren! Und seien wir ehrlich, wir wissen es eigentlich genau: Der ressourcenintensive Lebensstil des globalen Nordens stiehlt der Mehrheit der Menschheit ihre natürliche Lebensgrundlage, das kapitalistisch imperialistische System hält seine Versprechen von Wohlstand nur für eine kleine Elite weltweit. Während es dem globalen Norden langsam dämmert, dass er eine Transformation hin zur einer Null-Emissionen-Gesellschaft vollziehen muss, scheint der Rest der Welt noch einen Schritt dahinter zu sein – aber halt! Ist er eigentlich schon einen Schritt voraus?

Die Menschen, die auf die Straßen gehen, haben erkannt, dass es so nicht weitergeht und wollen die Chance nutzen, um eine gerechte, selbstbestimmte und nachhaltige Gesellschaft zu etablieren.

Aber dieser Diskurs scheint bis jetzt für den globalen Norden reserviert zu sein, er (allein) sieht sich in der Position, Lösungen für den Rest der Welt zu finden: Während Bilder von brennenden Blockaden überall zu sehen sind, werden die Inhalte der Demonstrationen hier kaum thematisiert. Wir wollen daher ihre Geschichten und Visionen, die Kämpfe, aber auch tiefgreifende gesellschaftliche Konflikte sichtbar machen und ihnen eine Bühne geben. Deshalb:

Am 11. Dezember um 14 Uhr startet die Kick-Off Veranstaltung zum Creators Lab: Perspectives from ‘the rest’ oft the world!

Wir wollen Menschen mit verschiedenen Hintergründen zusammenbringen und sie anregen, Texte über die sich täglich überschlagenden Ereignisse zu schreiben. Wir wollen diese Texte gemeinsam über- und erarbeiten, über unsere Gedanken diskutieren und ihnen anschließend Gehör verschaffen. Du schreibst nicht gerne, aber fotografierst, malst, filmst oder willst dich mal im journalistischen Arbeiten, recherchieren und interviewen versuchen? Auch du kannst zu dem Nord-Süd-Dialog beitragen!

Wir suchen Menschen, die aus der (international-) studentischen Perspektive einen Einblick in die weltweit stattfindenden Proteste und ökologischen Kämpfe vermitteln wollen. Menschen, die die Sprache vor Ort sprechen, die sich Einsicht in die Konflikte und Geschehnisse schaffen können, diese auf eine ganz andere – persönlichere und (in Deutschland) ungehörte – Art thematisieren können. Und auch wenn in deinem Land noch niemand auf die Straße geht: Vielleicht kennst du Aktivist*innen und Bewegungen aus deinem Land, die auf ihre ganz eigene Art Lösungen suchen, kannst eine persönliche Perspektive einbringen, die im globalen Dialog noch nicht genug auftaucht, oder hast vielleicht gerade erst angefangen, dich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, und möchtest jetzt im Austausch mit anderen mehr erfahren und diesen Prozess kreativ umsetzen. Dann komm vorbei!

Schreibt uns eine Mail, wenn ihr Interesse habt. Rauminfo folgt dann kurzfristig!

witek@asta.tu-berlin.de

[https://www.facebook.com/events/2491263557755980/]

Solidarische Grüße,

Miriam und Jonathan