News

Creators Lab: Perspectives from ‘the rest’ of the world

21.11.2019 // Jonathan

Yes. We are burning – but for something!

Maybe they don’t know yet. But they would like to know! Pictures of social and environmental protests worldwide are everywhere. But we need you to help discover the visions of the protesters! Come to the kickoff event of the:

Creators Lab: Perspectives from ‘the rest’ of the world – 11th of December – 2 pm

Let’s kick off a process of writing and creating and start a north-south-conversation that will bring unheard points of view to the discourse on the future of our planet.

Write a message to witek@asta-tu-berlin.de to get further information.

[https://www.facebook.com/events/2491263557755980/]


Hast du dich schonmal gefragt, was die weltweiten Proteste und Kämpfe mit dir zu tun haben? Oder bist du selbst sogar aus einem der Länder, deren Bewohner gerade auf die Straße gehen?

Chile, Ecuador, Honkong, Haiti, Iran, Libanon, …überall brennt es!

Kein Wunder - die Menschheit ist dabei, den Planeten gegen die Wand zu fahren! Und seien wir ehrlich, wir wissen es eigentlich genau: Der ressourcenintensive Lebensstil des globalen Nordens stiehlt der Mehrheit der Menschheit ihre natürliche Lebensgrundlage, das kapitalistisch imperialistische System hält seine Versprechen von Wohlstand nur für eine kleine Elite weltweit. Während es dem globalen Norden langsam dämmert, dass er eine Transformation hin zur einer Null-Emissionen-Gesellschaft vollziehen muss, scheint der Rest der Welt noch einen Schritt dahinter zu sein – aber halt! Ist er eigentlich schon einen Schritt voraus?

Die Menschen, die auf die Straßen gehen, haben erkannt, dass es so nicht weitergeht und wollen die Chance nutzen, um eine gerechte, selbstbestimmte und nachhaltige Gesellschaft zu etablieren.

Aber dieser Diskurs scheint bis jetzt für den globalen Norden reserviert zu sein, er (allein) sieht sich in der Position, Lösungen für den Rest der Welt zu finden: Während Bilder von brennenden Blockaden überall zu sehen sind, werden die Inhalte der Demonstrationen hier kaum thematisiert. Wir wollen daher ihre Geschichten und Visionen, die Kämpfe, aber auch tiefgreifende gesellschaftliche Konflikte sichtbar machen und ihnen eine Bühne geben. Deshalb:

Am 11. Dezember um 14 Uhr startet die Kick-Off Veranstaltung zum Creators Lab: Perspectives from ‘the rest’ oft the world!

Wir wollen Menschen mit verschiedenen Hintergründen zusammenbringen und sie anregen, Texte über die sich täglich überschlagenden Ereignisse zu schreiben. Wir wollen diese Texte gemeinsam über- und erarbeiten, über unsere Gedanken diskutieren und ihnen anschließend Gehör verschaffen. Du schreibst nicht gerne, aber fotografierst, malst, filmst oder willst dich mal im journalistischen Arbeiten, recherchieren und interviewen versuchen? Auch du kannst zu dem Nord-Süd-Dialog beitragen!

Wir suchen Menschen, die aus der (international-) studentischen Perspektive einen Einblick in die weltweit stattfindenden Proteste und ökologischen Kämpfe vermitteln wollen. Menschen, die die Sprache vor Ort sprechen, die sich Einsicht in die Konflikte und Geschehnisse schaffen können, diese auf eine ganz andere – persönlichere und (in Deutschland) ungehörte – Art thematisieren können. Und auch wenn in deinem Land noch niemand auf die Straße geht: Vielleicht kennst du Aktivist*innen und Bewegungen aus deinem Land, die auf ihre ganz eigene Art Lösungen suchen, kannst eine persönliche Perspektive einbringen, die im globalen Dialog noch nicht genug auftaucht, oder hast vielleicht gerade erst angefangen, dich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, und möchtest jetzt im Austausch mit anderen mehr erfahren und diesen Prozess kreativ umsetzen. Dann komm vorbei!

Schreibt uns eine Mail, wenn ihr Interesse habt. Rauminfo folgt dann kurzfristig!

witek@asta.tu-berlin.de

[https://www.facebook.com/events/2491263557755980/]

Solidarische Grüße,

Miriam und Jonathan

Unterstützung für Nachhaltigkeits-Workshops gesucht

16.07.2019 // Lisi

Ein Aufruf von unseren Kolleg*innen bei Fridays for Future:

Es ist längst überfällig Taten sprechen zu lassen, um unsere Erde zu retten, also lasst uns endlich aktiv werden! Wir brauchen eure Unterstützung für die Gestaltung und Umsetzung von Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise. Ohne Frage ein hochgestecktes Ziel, aber was bleibt uns anderes übrig als es Schritt für Schritt anzugehen?

Die nächsten Aktionen wollen wir vom

23. bis 25. September

in Form von

Schüler*innen und Studierenden Workshops

starten, in denen wir gemeinsam mit verschiedenen Akteur*innen unserer Universität Lösungen erarbeiten und in die Tat umsetzen. Wir wollen die Uni begrünen, weniger wegwerfen und mehr reparieren. Wir wollen mehr klimafreundliches Essen in den Mensen, weniger Plastikverbrauch, mehr selbsterzeugten Solarstrom und weniger Autos. Kurzgesagt: Wir wollen uns eine Umwelt erschaffen, in der es unkompliziert ist und glücklich macht nachhaltig zu leben.

Wäre es nicht schön, wenn wir schon in wenigen Monaten einige unserer Ergebnisse auf dem Campus wiederfänden? Deswegen geht dieser Aufruf an alle, die uns in irgendeiner Form dabei unterstützen wollen. Meldet euch bei uns! Hier findet ihr noch einen Infozettel zu der geplanten Veranstaltung mit Ansprechperson.

mit klimafreundlichen Grüßen,

eure Climate Lecture AG der Fridays For Future TU Berlin Bewegung